Von der Duografik und der Fotografie zur „Duografie“.

Amaryllis 08 /2008 – Duografie von 2008.Ich nutze die Schwarzweißfotografie und verschmelze diese mit den Farben der Digitalfotografie. Dieser Prozess verbindet den Charme der klassischen Schwarzweiß-Fotografie mit der achtsamen Nutzung der nuancenreichen Farben aus den digitalen Bilddaten.

Diese Verbindung nenne ich in Anlehnung an das historische Druckverfahren der Duografik (englisch: duograph bzw. duotone oder deutsch auch: Duotondruck bzw. Duplexdruck) „Duografie“.


Original-Print von 1993 – Lofi-Foto mit Diana F – Kaufrausch-Mö-HH – Duografie. Bei dem Verfahren der Duografik wurden von zwei Halbton-Druckplatten eine mit Schwarz und die andere mit einer bunten Farbe gedruckt. Die Nutzung der Farbe hatte in der Regel den Sinn einer schmuckhaften Tönung des Bildes – dies geschah über das ganze Bild als auch partiell.

Mein Prozess der Verarbeitung und Verschmelzung zweier fotografischer Medien entspricht in seinen Grundzügen dieser alten Drucktechnik – wenn auch nicht nur mit „einer“ bunten Farbe – auf einer der „digitalen“ Halbton-Druckplatten – , sondern dem ganzen bunten fotografischen Spektrum.

Alle Abbildungen und Texte unterliegen dem Urheberrecht · © 1988 – 2015 Mario Reinstadler